CBD Produkte können je nach Zusammensetzung zu unterschiedlichen Zwecken verwendet werden. So können diese in Form von Nahrungsergänzungsmitteln, Kosmetikprodukten oder auch als Arzneimittel erworben werden. Die Stärke und Art der Wirkung hängt hierbei von unterschiedlichen Faktoren ab, unter anderem davon ob es sich um aus Pflanzen gewonnenes, natürliches CBD oder um sogenannten gereinigtes beziehungsweise synthetisches CBD handelt.

Was also genau ist der Unterschied zwischen natürlichem und gereinigtem CBD?

„Natürliches CBD“ bedeutet, dass der Wirkstoff direkt aus der Pflanze gewonnen wurde und das natürliche Verhältnis der anderen enthaltenen Cannabinoide im Endprodukt erhalten geblieben ist. Synthetisches CBD hingegen weist einen veränderten Wirkstoffgehalt auf und enthält beispielsweise in der Regel nur geringfügige Mengen des psychoaktiven und in Deutschland rechtlich stark eingeschränkten Cannabinoids THC.

CBD wird in der Regel durch verschiedene Extraktionsverfahren aus Nutz- beziehungsweise Industriehanf gewonnen. Die Produkte weisen oft einen CBD-Gehalt von mehr als 4% auf und beinhalten weniger als 1,0% THC. Dieser THC-Grenzwert ist durch die Gesetzgebung für frei verkäufliche CBD Produkte in der Schweiz festgelegt.

Das Problem liegt hier allerdings darin, dass es kaum möglich ist Hanfsorten zu züchten, die einen derart hohen CBD-Gehalt und gleichzeitig einen verschwindend geringen THC-Gehalt aufweisen. Es ist also nur sehr schwer möglich, natürliches CBD zu gewinnen, welches die gesetzlichen Grenzwerte für THC einhält. Aus diesem Grund wurden Methoden entwickelt, den THC-Gehalt solcher natürlich gewonnener Extrakte zu reduzieren. Bei diesen Methoden kann es allerdings dazu kommen, dass die möglicherweise heilende Wirkung des Produktes zum Teil verloren geht.

So stellten in der näheren Vergangenheit verschiedene Wissenschaftler Studien zur Wirkungsweise von natürlichem und gereinigtem CBD an. So untersuchte beispielweise ein Forscherteam der Hebräischen Universität Jerusalem die Wirkung der beiden unterschiedlich gewonnen CBD-Arten in Hinblick auf ihre Eignung als Schmerz- und Entzündungshemmer. Es wurden zunächst Versuche an Mäusen, später auch an Menschen durchgeführt und die Ergebnisse zeigten, dass die Unterschiede teilweise gravierend sein können.

Die Verabreichung von gereinigtem CBD zeigte hierbei eine durch Erhöhung der Dosierung steigende Wirkung, allerdings nur bis zu einem gewissen Grenzpunkt. Ab einer bestimmten Dosis konnte die Wirkung auch durch erhöhte Zugabe des gereinigten CBDs nicht mehr verstärkt werden. Im Gegenteil, teilweise konnte nach diesem Punkt sogar eine Minderung der Wirkung trotz Erhöhung der Dosis beobachtet werden. Das Wirkungsdiagramm verlief demnach glockenförmig, denn die Wirkung stieg bis zu einem Grenzpunkt an und fiel dann genauso wieder ab. Die Studie wurde in Anlehnung daran „Overcoming the Bell‐Shaped Dose‐Response of Cannabidiol by Using Cannabis Extract Enriched in Cannabidiol” genannt.

Zur besseren Vergleichbarkeit verwendeten die Wissenschaftler daraufhin zur Behandlung der gleichen Symptome ein natürliches CBD der Sorte Avidekel, welches einen sehr hohen CBD-Gehalt von 18% und einen THC-Gehalt von 1% aufweist. Bei der Erhöhung der verabreichten Dosis konnte beobachtet werden, dass die Stärke der Wirkung direkt proportional zur Erhöhung der Dosis verlief. Es konnte über einen Zeitraum von 24 Stunden kein Grenzpunkt wie bei der Verabreichung von gereinigtem CBD beobachtet werden. Die Forscher konnten mit diesem Experiment also zeigen, dass natürliches CBD deutlich besser zur Behandlung von Entzündungskrankheiten geeignet ist als synthetisches beziehungsweise gereinigtes CBD. Sie vermuten, dass dies daran liegt, dass das natürliche CBD Produkt das gesamte natürliche Cannabinoid-Spektrum beinhaltet.

Damit konnten die Forscher also nachweisen, dass in natürlich gewonnen Extrakten der Hanfpflanze Substanzen enthalten sind, die Einfluss auf die Wirkungsweise von CBD nehmen und dessen Wirkung verbessern beziehungsweise verstärken können. Es wird deshalb von sogenannten Synergieeffekten zwischen den jeweiligen Cannabinoiden gesprochen.

Es lässt sich insgesamt also sagen, dass mit natürlichem CBD eine höhere Dosierung und somit eine stärkere Wirkung des jeweiligen Produktes möglich ist. Die Wirkung von gereinigtem beziehungsweise synthetischem CBD hingegen kann nur bis zu einem gewissen Punkt durch eine Erhöhung der Dosis gesteigert werden, danach kann die Wirkung sogar rückläufig sein. Bei Beschwerden, die eine hohe CBD-Dosis erfordern, wird deshalb dazu geraten Produkte mit natürlichem CBD aus CBD-reichen und THC-armen Hanfsorten zu verwenden.